Faustschlag ins Gesicht tötet Mann während Pokerturnier

December 7th, 2014

Faustschlag ins Gesicht tötet Mann während Pokerturnier
Faustschlag ins Gesicht tötet Mann während PokerturnierEin Pokerturnier in Worcester, Massachusetts vor zwei Jahren nahm eine tragische Wendung. Wegen einer angeblichen Bemerkung über seine Freundin verpasste der 41-jährige James A. Walsh seinem Opfer Daniel McDonald einen Schlag ins Gesicht. Der Schlag stellte sich anschließend als so genannter ‘sucker punch’ heraus, das Opfer wurde bewusstlos und fiel mit dem Kopf auf den Beton. Dabei erlitt McDonald eine Schädel- und Hirnverletzung, die acht Tage später zu seinem Tod im Krankenhaus führte. Vor Gericht gab Walsh die Tat zu, das Urteil soll Ende Januar 2015 gesprochen werden. Ihm drohen für den gestandenen Totschlag bis zu 20 Jahre Haft. In Frage käme nach der hiesigen Rechtsprechung wohl eher eine Körperverletzung mit Todesfolge, da der tragische Tod McDonalds von Walsh so mit Sicherheit nicht beabsichtigt war. Im Ergebnis jedenfalls ein unfassbar trauriger Vorfall bei dem Turnier. Die Tochter des Opfers sagte vor Gericht: “He was my problem-solver, my shoulder to cry on … my best friend, my everything. It’s hard waking up every day knowing that I won’t see him again.”

Comments are closed.